Schifffahrt

Die deutschen Wasserstraßen

Deutschland verfügt über schiffbare Wasserstraßen mit einer Länge von rund 7.500 km für die Güter- und Personenschifffahrt. Diese teilen sich zu je einem Drittel auf freifließende und staugeregelte Flüsse sowie Kanäle auf. Als Teil des europäischen Wasserstraßennetzes schaffen die deutschen Wasserstraßen Verbindungen zu den Seehäfen an Nord- und Ostsee und zum Schwarzen Meer. Viele Gründe sprechen für eine stärkere Einbindung der Binnenschifffahrt bei der Bewältigung der Verkehrsprobleme der Zukunft.

Hafen Stuttgart GmbH - Schifffahrt

Der Neckar - zentrale Schifffahrtsstraße für Baden-Württemberg

Zum so genannten Rheinstromgebiet gehören neben dem Rhein seine Nebenflüsse Mosel, Main und Neckar. Durch die Anbindung an diese Großschifffahrtsstraßen bietet die schwäbische Metropole umfassende Möglichkeiten für umweltfreundliche integrierte Verkehre und hervorragende wirtschaftliche Voraussetzungen für Lager, Logistik, Produktion und Service.

Die Binnenschifffahrt entlastet die Umwelt und die Straßen

Ein Binnenschiff kann bis zu 100 Container fassen. Das entspricht einer Ladung von 100 Lkw. Eine funktionsfähige Binnenschifffahrt setzt moderne und leistungsfähige Häfen voraus. In den 100 öffentlichen Binnenhäfen Deutschlands werden jährlich rund 180 Mio. t Güter von und auf Schiff & Bahn umgeschlagen. Um diese Menge mit Lkw zu befördern, wären 6 Mio. Lastkraftwagen erforderlich, die aneinandergereiht eine Fahrzeugkolonne bilden würden, die 2,5 mal die Erde umrundet.

zum Seitenanfang